Xiaomi Mi 10 Ultra: Darum ist ein 48 MP-Sensor statt des 108 MP-Sensors verbaut

Gestern präsentierte Xiaomi das Mi 10 Ultra, die neben der Flaggschiff-Hardware dank des 48 MP Telefoto-Sensors eine coole Kamera mit 120-fachem Zoom verbaut hat.

Entgegen den Erwartungen hat das neue Flaggschiff nicht den 108 MP Samsung-Sensor verbaut. Stattdessen ist ein 48 MP Sensor mit 2,4 μm-Pixeln verbaut. Aber wer ist der Hersteller dieses Sensors? Die Antwort ist da!

@UniverseIce hat nun auf Twitter verraten, dass sich Xiaomi für den Anfang dieses Jahres vorgestellten OmniVision OV48C entschieden hat. Dieses war der erste 1,2 μm-Pixel-Sensor, erst später dann zeigte Samsung seinen 50 MP-Konkurrenten.

Unter allen 1/1,3″-Sensoren ist der von Samsung hergestellte HM1 der schlechteste. Nur Samsung besteht noch darauf, 108 MP zu verwenden. Huawei, Vivo und auch Xiaomi haben erkannt, dass ein 48 MP/50 MP-Sensor mit großen Pixeln die richtige Richtung ist. Und Samsung wird weiter und weiter auf dem falschen Weg gehen.

Und der Wechsel hat sich ja auch gelohnt, denn laut DxOMark führt das Xiaomi Mi 10 Ultra nun die Rangliste der besten Kamerahandys an.

Leider wird das Xiaomi Mi 10 Ultra nicht außerhalb China erhältlich sein, offiziell jedenfalls nicht. Daher wird kaum jemand die Gelegenheit haben, die Qualität der Kamera selbst zu überprüfen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.