Gibt Huawei in Europa wirklich auf?

Huawei Logo
Quelle: Huawei

Im Internet kursieren Berichte, wonach Huawei Europa aufgeben will. Doch ist das wahr? Jein dürfte wohl die richtige Antwort auf die Geschichte sein, die in den letzten Tagen für viel Wirbel gesorgt hatte.

Mehr zu Huawei:

Huawei gibt Europa auf?

Nein, Huawei gibt Europa nicht auf. Das kann man ganz klar sagen. Dennoch wird es zu diversen Einschränkungen und Einschnitten beim Personal kommen. Und am Produktportfolio wird es auch Anpassungen geben (müssen).

Was wird passieren

Huawei ist im Begriff, seine Belegschaft und seine Geschäftsaktivitäten von verschiedenen europäischen Hauptsitzen an einen einzigen Ort zu verlagern. Und der liegt in Deutschland, in Düsseldorf. Von dort aus sollen zukünftig die europäischen Aktivitäten des chinesischen Herstellers koordiniert werden.

Die Reduzierung der Belegschaft und der Umzug in ein einziges europäisches Headquarter würde dem chinesischen Unternehmen helfen, Geld und Zeit zu sparen. Außerdem kann sich Huawei so auf Märkte mit aktiver Nachfrage konzentrieren, statt auf solche, in denen kaum noch Nachfrage nach Produkten des chinesischen Herstellers vorhanden ist.

Warum der ganze Aufschrei?

Ein großer Bericht aus der letzten Woche, verfasst von Politico, malte ein düsteres Bild von Huawei in Europa. Dort berichteten verschiedene Angestellte und Führungskräfte von Huawei darüber, wie das Unternehmen seine Aktivitäten in Europa reduziert.

Es wird erklärt, wie der Fall der Finanzchefin Meng Wanzhou, der aktuelle Russland-Ukraine-Krieg und die Rezession dem chinesischen Technologieunternehmen zu schaffen machen.

Den Informationen zufolge teilt Huawei Europa derzeit in zwei Märkte auf: Westeuropa, das von Düsseldorf aus geleitet wird, und Osteuropa und die nordischen Länder, mit einem Top-Manager in Warschau.

Derzeit hat Huawei rund 12.000 Mitarbeiter, und der Sprecher bestätigte, dass diese Mitarbeiter effizient und stabil für das Unternehmen arbeiten werden.

Wo gibt Huawei auf?

Anstelle von Europa wird Huawei die Märkte USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland aufgeben. Diese Länder haben Huawei entweder verboten oder das Unternehmen von der Teilnahme an staatlichen oder privaten Netzwerkverträgen ausgeschlossen.

Dennoch verkauft Huawei Verbraucherprodukte wie Smartphones, Smartwatches, Tablets und andere Geräte dort.

Die Zukunft von Huawei in Europa

Huawei wird weiterhin in Europa tätig sein und Verbrauchern weltweit Geräte wie Tablets, Smartwatches, Kopfhörer und Computer anbieten. Smartphones verkaufen sich so gut wie gar nicht mehr, daher dürften wir da zukünftig noch weniger von sehen.

Alles in allem sind die Zeiten hart für Huawei. Durch die Umstrukturierung in Europa versucht man, mit weniger Geld weiterhin aktiv zu bleiben, wenn auch deutlich kleiner als noch vor dem US-Bann.

Links mit einem * sind Partner-Links. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalte ich ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert