Huawei im Gespräch mit anderen Herstellern zur Nutzung von HMS und HarmonyOS

Huawei, die im zweiten Quartal dieses Jahres erstmals zum größten Smartphone-Hersteller wurde, hat nun Mühe, das Geschäft am Leben zu erhalten. Das Unternehmen kämpft nun gegen die US-Sanktionen ums Überleben.

Guo Ping, Huawei’s derzeitiger Vorsitzender, hat gesagt, dass sich das Unternehmen jetzt auf die Entwicklung seines HMS-Ökosystems konzentriert. Nachdem dem Unternehmen im vergangenen Jahr die Nutzung von Google-Diensten verboten wurde, entwickelte es seine eigenen Huawei Mobile Services (HMS) und stellte sie als Ersatz für Google für alle zur Verfügung.

Das Unternehmen wird aber auch weiterhin in Konnektivität, Hochleistungs-Computing, Cloud-Technologie und künstliche Intelligenz investieren. Unternehmen, die weiterhin Lieferkettenpartner von Huawei bleiben wollen, werden vom Hersteller unterstützt werden.

Huawei sucht aber noch immer nach Lösungen für die Smartphone-Chipsätze, Hunderte von Millionen im Jahr werden dafür benötigt. Die eigenen HiSilicon-SoC dürfen nicht mehr produziert werden. Doch man sei bereit, auch Prozessoren von Qualcomm zu verbauen und hofft auf eine Ausnahmegenehmigung.

Zhang Ping An, Präsident von Huawei’s Consumer Cloud Services, sagte, dass das Unternehmen Gespräche mit chinesischen Anbietern führt, um die Nutzung von HarmonyOS zu erweitern. Wenn es Huawei gelingen würde, andere Smartphone-Hersteller davon zu überzeugen, HarmonyOS zu nutzen, und sei es auch nur für den chinesischen Markt, dann könnte dies ein schwerer Schlag für Google’s Android sein.

Kürzlich haben AMD und Intel bestätigt, dass sie von den Vereinigten Staaten eine Lizenz erhalten haben, um weiterhin mit Huawei Geschäfte zu machen, aber der Umfang ist noch nicht bekannt. Abgesehen von ihnen haben auch MediaTek und SMIC eine Lizenz für die Lieferung von Chipsätzen an Huawei beantragt.

Gegenwärtig haben alle wichtigen Lieferanten von Huawei, darunter TSMC, Samsung Electronics, SK Hynix, Kioxia, Sharp, Micron und Sony, ihre Geschäfte mit Huawei eingestellt, um den neuen US-Bestimmungen zu entsprechen.

Quelle(n):
GizmoChina

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.