Huawei: US-Präsident Trump will „rechtzeitig“ Status klären

Huawei Logo

Eigentlich wurde der US-Bann gegen Huawei ein wenig gelockert, dennoch wissen derzeit viele US-Unternehmen nicht genau, was sie dürfen und was nicht. US-Präsident Trump will den Status „rechtzeitig“ klären.

Huawei steht ja weiterhin auf der schwarzen Liste der USA. Zwar wurde der Bann ein wenig gelockert und jeder dachte, dass nach Trumps Aussage vom G20-Gipfel alles schnell vom Tisch sein würde. Doch nun, knapp einen Monat später, sind viele US-Unternehmen genau so schlau wie vorher.

Doch nun hat US-Präsident Donald Trump den Chefs mehrerer IT-Unternehmen zugesagt, „rechtzeitig“ zu prüfen, ob sie wieder an Huawei verkaufen dürfen. Denn noch immer ist nicht klar, ob und was man wieder an Huawei verkaufen darf.

An dem Treffen nahm neben dem US-Präsidenten auch Handelsminister Wilbur Ross und Finanzminister Steven Mnuchin teil. Ferner waren auch die CEO’s von Cisco, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron, Western Digital und Google anwesend.

Was nun genau bei dem Treffen herausgekommen ist, ist unklar. Sicherlich wird es da in den nächsten Tagen weitere Informationen geben.

Werde Mitglied in der Huawei Gruppe auf MeWe | Facebook

Dennoch scheint es ein neues Problem zu geben. Huawei soll geholfen haben, das Mobilfunknetz in Nordkorea aufzubauen. Und damit hätte der chinesische Konzern gegen US-Sanktionen verstoßen.

Quelle(n):
https://www.reuters.com/article/us-huawei-tech-usa/trump-agrees-to-prompt-responses-to-license-requests-for-huawei-sales-idUSKCN1UH1Y4

Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19455 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*