Huawei: Wie geht es mit den Smartphones weiter?

Huawei wurde auf dem Gipfel des Erfolges jäh gestürzt. Aber nicht, weil die Smartphones schlecht waren und die Kunden das Vertrauen verloren hatten, sondern weil sich die USA dazu entschieden hatten, den größten und innovativsten 5G-Hersteller zu Fall zu bringen.

Die Aufnahme Huawei’s im Mai 2019 auf die Entity-List war doch kein kurzes Missverständnis, wie viele, und wohl auch Huawei, damals hofften. Inzwischen haben die USA konsequent dem chinesischen Hersteller die Daumenschrauben immer fester angezogen.

Und das merkt man als Kunde als erstes bei den Smartphones des Herstellers. Huawei Geräte waren 2019 schlechthin DIE besten Smartphones in der Android Welt. Doch plötzlich durfte man gar nichts mehr. Google-Dienste & -Apps auf den Smartphones nutzen? Passé!

Als dann aber auch die Lieferketten zu den Chip-Produzenten, in Form von TSMC in diesem Jahr gekappt wurden, wusste man, es wird verdammt eng für Huawei-Smartphones. Doch wie wird es weitergehen?

Ein kleines Aufbäumen gab es dann noch einmal in diesem Jahr, als man für wenige Monate Samsung überholen konnte und der größte Smartphone-Hersteller der Welt wurde. Doch nun zum Ende des Jahres ist man davon meilenweit entfernt, mittlerweile wird vorausgesagt, dass Huawei 2021 in die Bedeutungslosigkeit sinken wird.

Honor hat man nun auch verkauft, die Marke, die gerade in China bei den jungen Leuten extrem populär war. War es, weil man das Geld brauchte oder aber, weil man hofft, dass so wenigstens Honor eine Überlebenschance hat? Vermutlich ein wenig von beidem.

Doch wie könnte es nun mit Huawei und seinen Smartphones weiter gehen? Ich sage bewusst, könnte, denn was da kommen wird, weiß keiner.

Vermutlich wird sich Huawei von allen Märkten außerhalb Chinas so nach und nach verabschieden. Aus dem einfachen Grund, da sie mit den Smartphones über kurz oder lange nicht mehr konkurrenzfähig sein werden. Denn der Zugang zu 5G-Chips bleibt ihnen weiterhin verwehrt.

Da hilft es jetzt auch erstmal nicht, wenn man nun den Bau der ersten eigenen Produktionsanlage für Chips in China fertiggestellt hat. Denn was dort produziert wird, ist beileibe nicht wettbewerbsfähig. Nächstes Jahr sollen dort 45-nm-Chips produziert werden und bis 2022 sollen es dann 28-nm-Chipsätze sein. International sind 5-nm derzeit Standard und 2022 werden es dann 3-nm-Chips sein.

Bis China und Huawei hier aufholen und gleichziehen werden, werden bestimmt 5 oder mehr Jahre ins Land ziehen. Eine lange Zeit, die es zu überbrücken gilt. Weitere Probleme ergeben sich bei der Software.

Auf Android kann und wird man nicht mehr setzen. Dafür gibt es HarmonyOS, welches ab dem nächsten Jahr auf allen wichtigen Huawei Smartphones laufen soll. Ein Vorteil ist bereits, dass auch Android Apps problemlos auf dem Huawei-eigenen OS laufen. Dennoch gibt es das Problem der fehlenden Google-Dienste.

Um hier in den westlichen Märkten Erfolg haben zu können, sind diese zwingend Pflicht, auch wenn man sie nicht wirklich braucht. Dennoch haben sich die User eben so sehr an ihr Google-Android gewöhnt, dass sie davon nicht abrücken werden wollen.

Vielleicht gibt es ja irgendwann die Möglichkeit, dass die Google-Dienste und -Apps legal auf HarmonyOS installiert werden können, so dass man das Beste aus beiden Welten hat. Ein offener Bootloader wäre da vermutlich von Vorteil, diesem hat sich Huawei allerdings in den letzten Jahren widersetzt.

Was bleibt also? Vermutlich wird Huawei in den nächsten Jahren zwar weiterhin Smartphones herstellen, vermutlich aber „unter dem Radar“ der meisten operieren. Vermutlich wohl auch nur in China und einigen anderen asiatischen Ländern.

Es ist derzeit schwer vorstellbar, dass Huawei weiterhin in Europa auftreten wird, ganz einfach, weil sie auch irgendwann sehen werden, dass der aufwand deutlich zu groß für den Ertrag ist. Und da man bei Huawei auch irgendwann jeden Yuan wird umdrehen müssen wird es wohl so kommen, dass man den europäischen Markt aufgeben wird.

Doch ich gehe davon aus, wenn es so kommen wird, dass in China und bei Huawei alles daran gesetzt wird, dass man in 5 Jahren oder so völlig autark ebenfalls hochmoderne Chips, und alles andere natürlich auch, fertigen kann. Und dann sehe ich Huawei wiederkommen, erst langsam um sich ranzutasten, aber dann womöglich mit voller Wucht. Und dann haben die USA vielleicht was erschaffen, was sie nicht mehr kontrollieren können.

Denn wenn China völlig unabhängig Spitzentechnologie ohne amerikanische Technologie herstellen kann, dann sind sie nicht mehr aufzuhalten. Denn dann kann kein Land mehr Sanktionen was dagegen unternehmen können.

Oder was meint ihr? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines OnePlus 8T mit Android 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.