Redmi K30: Erste Pressebild zeigen das Smartphone

So sieht das neue Wunder-Smartphone aus

Redmi K30 Rückseite
© Xiaomi

Das kommende Redmi K30 ist nun sowohl von der Vorder- als auch Rückseite zu sehen. Pressebilder zeigen nun das kommende Smartphone-Modell.

Am 10. Dezember wird das neue Redmi K30 vorgestellt werden. Dies ist ja bereits seit einiger Zeit bekannt.

Bisher gab es immer nur Bilder der Vorderseite des Gerätes mit der „Dual Punch Hole“ Frontkamera. Doch nun gibt ein erstes bild der Rückseite den Blick auf die Kamera frei.

Angeblich soll die Kamera des kommenden Redmi K30 neue Maßstäbe setzen. Wir dürfen also gespannt sein, was man sich bei Xiaomi hat nach dem Xiaomi Mi CC9 Pro hat einfallen lassem.

Mögliche Redmi K30 Spezifikationen

Das Redmi K30 soll mit einem 6,6″ LCD-Display mit 2.400 x 1.080 Pixeln Auflösung und einem Seitenverhältnis von 20:9 erscheinen. Das Panel verfügt über eine Aktualisierungsrate von 120 Hz. Der Fingerabdrucksensor soll nicht im Display, sondern im Rahmen verbaut sein.

Unter der Haube soll der Qualcomm Snapdragon 730G nebst Adreno 618 GPU werkeln, gepaart mit 6 GB RAM und 64 GB internen Speicher in der Basisversion. Es wird anscheinend aber auch noch andere Ausstattungen geben.

Auf der Rückseite soll eine Quad-Kamera mit einem 64 MP-Hauptsensor, unterstützt durch ein 8 MP-Telefotomodul, 13 MP-Ultraweitwinkel und 2 MP-Tiefensensor verbaut sein. Auf der Vorderseite soll eine 20 MP Selfie-Kamera nebst 2 MP Tiefensensor in einem „Punch Hole“ verbaut sein.

Der Akku hat eine Kapazität von 4.500 mAh und wird mit einem 27W Schnellladegerät geliefert. Weitere Extras sind NFC, ein IR-Blaster und ein 3,5 mm Kopfhöreranschluss. Softwareseitig kommt MIUI 11 mit Android 10 zum Einsatz.

Redmi K30 Vorderseite
© Xiaomi
Jörn Schmidt
Über Jörn Schmidt 19679 Artikel
Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 9 Pie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*