HTC: Juli 2020 beim Umsatz schlechtester Monat der Firmengeschichte

HTC hatte erst kürzlich einen der besten Monate seit fast einem Jahr, aber neue Finanzdaten zeigen, dass die Einnahmen im Monat Juli dramatisch einbrachen.

Das Geschäft von HTC schrumpft weiter. Das in Taiwan ansässige Unternehmen erwirtschaftete im vergangenen Monat lediglich 284 Millionen NT$ (9,6 Millionen $), was einem Rückgang von 35,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet. Dies ist auch einen Rückgang um 56,3 Prozent gegenüber den im Juni 2020 gemeldeten 649 Millionen NT$ (22,1 Millionen $).

Erschwerend kommt hinzu, dass der Juli für HTC nicht nur der bisher schlechteste Monat des Jahres 2020 war, was die Einnahmen betrifft, sondern auch der schlechteste Monat in der gesamten 23-jährigen Geschichte des Unternehmens.

In Zukunft scheint die Zukunft von HTC von seinem kleinen VR-Geschäft abzuhängen, das weiterhin Anzeichen von Wachstum aufweist. Solange diese Technologie jedoch kein Mainstream-Publikum erreicht, werden Smartphones wahrscheinlich eine wichtige Rolle spielen.

Die Veröffentlichung des HTC Desire 20 Pro hatte die Einnahmen im Juni angekurbelt, und mit dem HTC U20 5G ist ein weiterer vorübergehender Aufschwung zu erwarten. Die Kehrseite der Medaille ist, dass beide Produkte auf Taiwan beschränkt sind.

Quelle(n):
HTC

Jörn Schmidt

Von Jörn Schmidt

Android-Fan seit 2010, Outdoor- & Skandinavien-Fan, Kino-Freak und derzeitiger User eines Honor View 20 mit Android 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.