Xiaomi 12S Ultra: Unglaubliche Größe des IMX989-Kameramoduls im Teardown-Video zu sehen

Xiaomi 12S Ultra
Quelle: Xiaomi

Wie bringt man einen 1-Zoll-Sensor in einem Smartphone unter? Darauf gibt es nun eine Antwort, denn das erste Xiaomi 12S Ultra Teardown-Video zeigt nun, wie Xiaomi das hinbekommen hat. Das Video zeigt auch, wie viel größer das Hauptkameramodul im Vergleich zu einem Modul mit 1/1,3″ ISOCELL GNV-Sensor ist.

Mehr zum Xiaomi 12S Ultra:

Optischen Formate können ziemlich irreführend sein, denn ein 1″ Sensor hat nicht wirklich eine 1″ Diagonale. Ein Blick ins Innere des Flaggschiffes verrät, wie viel Platz die drei Kameramodule beanspruchen. Das 5x-Periskop und die 48 MP Ultraweitwinkel-Kameras sind so eng wie möglich verbaut, aber das lässt immer noch nicht viel für die Hauptplatine mit dem Snapdragon 8+ Gen 1.

Die Lösung besteht darin, zwei Platinen übereinander zu stapeln, um genügend Platz für alle Komponenten zu haben. Der Chipsatz, der Arbeitsspeicher und der Speicher befinden sich auf der „Unterseite“. Wärmeleitpaste und Kupferbleche sowie eine maßgeschneiderte Dampfkammer werden verwendet, um die Wärme zu verteilen.

Allein das Hauptkameramodul ist 11,06 mm dick, was für einen mächtigen Kamerabuckel sorgt. Das lässt sich natürlich nicht ändern, denn die Optik, die den gesamten IMX989-Sensor mit dem komplexen 8P-Objektiv abdecken kann, braucht vertikalen Platz, wie man im Video sehen kann:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Um über alle News auf dem Laufenden zu bleiben, folge mir auf Google News oder Facebook, abonniere meinen RSS-Feed oder meinen Telegram-Kanal!

Der einzige Tech-Newsletter, den Du brauchst

Abonniere Schmidtis Blog, um tägliche Updates der neuesten Artikel direkt in Deinem Posteingang zu erhalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.